Girotonno – traditioneller Thunfischfang & Kochevent

Jedes Jahr im Mai, Juni wird auf der kleinen Insel San Pietro ganz im Südwesten Sardiniens das traditionelle Girotonno Fest gefeiert. Alles, wirklich alles dreht sich dann um den Thunfisch. Vom traditionellen Fang- der Matanzza del Tonno-, über die Zubereitung und einen internationalen Kochwettbewerb. Es treffen sich Chefkochs aus Italien, Spanien, Tunesien, Japan und konkurrieren um das beste Thunfischgericht. Und natürlich kann man auch selbst den köstlich zubereiteten Tonnara di San Pietro bei einem guten Gläschen sardischen Weins probieren! Künstlerische und musikalische Events umrahmen das Event. Dieses Fest findet jährlich gegen Ende Mai, Ende Juni statt.
Girotonno

Insel San Pietro – Carloforte
Vor der Kulisse des malerischen Städtchens Carloforte, dem einzigen Inselort, wird das Festival gefeiert. Ein kleiner historischer Ort am Meer mit schmalen Gassen und ganz eigenem Charakter. Erst recht spät wurde die winzige Insel San Pietro von genuesischen Fischern und Seefahrern besiedelt. Zunächst auf der tunesischen Insel Tabarka lebend, ging es weiter nach San Pietro. Man spürt es immer noch an Sprache, Kultur, Architektur dieses ganz eigenen Völkchens. Unter anderem die Wanderrouten des roten Thun im Frühjahr entlang der Insel waren schon damals von Interesse. Der traditionelle Thunfischfang während des Girotonno ist vielleicht nichts für schwache Seelen. Denn wie ehemals werden die Fische auf der Matanzza del Tonno in Buchten getrieben oder in von Fischerbooten gebildeten und dann getötet. Das Meer ist dann rotgefärbt.

Fischerboote in Calasetta

Fischerboote in Calasetta

Für Naturfreunde
Die beiden Inseln San Pietro und auch die etwas größere Nachbarinsel Sant`Antioco haben eine abwechslungsreiche und urwüchsige Natur mit sanften Tälern und Hügeln im Inneren. An der Küste wechseln sich schroffe Felsenküsten, fjordähnliche Einschnitte mit kleinen Strandbuchten und weite Badebuchten ab. Noch wenig touristisch besucht bieten die Inseln eine wunderschöne Natur für alle begeisterten Wanderer, Biker, Reiter und auch Windsurfer und Kiter. In den Salzsalinen bei Carloforte kann man Flamingos beobachten.

Tipp
In Sant Antioco lohnt ein Besuch von Chiara Vigo. Sie ist eine der letzten, die noch die Kunst der antiken Muschelseiden-Spinnerei beherrscht. Mit Voranmeldung kann man der Byssus Meisterin in ihrer Werkstatt über die Schulter schauen. Schreiben Sie einfach eine Mail an chiaravigo@hotmail.it oder rufen Sie kurz an unter +39 348 4336521. Weitere Infos über Chiara Vigo

Anfahrt
Die Insel Sant` Antioco ist über einen Damm mit dem “Festland” verbunden. Die Fähren nach San Pietro fahren ab Calasetta auf Sant’Antioco und ab Portovesme. Die Überfahrt dauert jeweils ungefähr 30 beziehungsweise 40 Minuten. Tickets erhalten Sie direkt am Schalter.

Unterkünfte
Direkt an der Uferpromenade von Carloforte liegt das Hotel Hieracon. Das kleine und elegante Hotel aus der Epoche des Jugendstils wurde von Antonio und seiner Frau behutsam stilgerecht saniert. Beide kümmern sich liebevoll um ihre Gäste und geben nette Tipps und gute Ratschläge.

Das Hotel Luci del Faro befindet auf Sant‘ Antioco gleich bei Calasetta. Etwas versteckt in den Dünen gelegene in grüner Natur ein schöner ruhiger Ort für einen ganz entspannten Urlaub. Für alle Naturliebhaber ein Paradies! Nach Calasetta und zum Fähranleger haben Sie es nur einen Katzensprung weit.