Cagliari – Hauptstadt Sardiniens

Cagliari bei Nacht
Cagliari bei Nacht

Cagliari bei Nacht

Ganz persönlich meine ich, die schönste Stadt auf Sardinien ist Cagliari. Auch nach unzähligen Besuchen begeistert mich immer wieder Neues in dieser Stadt. Man findet wirklich alles: Kultur, Altertümer, Natur, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Cafés und vor allem eine besonders angenehme, entspannte Atmosphäre und Gastfreundlichkeit.

Auf sieben Hügeln erbaut

Cagliari ist –ähnlich wie Rom- auf sieben Hügeln erbaut: Castello, Colle San Michele, Colle di Bonaria, Monte Urpinu Monte Claro, Tuvu Mannu und Tuvixeddu. Wenn Sie die Stadt eingehend zu Fuß erkunden möchten, denken Sie an die teilweise recht steilen Straßen. Aber die Mühe ist es absolut wert! Beginnen Sie Ihre Wanderung an der Via Roma, am Hafen. Eine Flaniermeile entlang stattlicher Fassaden klassizistischer Gebäude und einem langen Arkadengang mit zahlreichen Geschäften, Bars und Restaurants. Hier am Kiosk erhalten Sie auch internationale Zeitschriften. Am westlichen Ende der Via Roma an der Piazza Matteotti steht der Palazzo Civico, ein elegantes Rathaus mit weißer Marmorfassade. Gegenüber steht ein kleiner Informationspavillon.

Der Hafen von Cagliari dient nicht nur vielen Yachten und natürlich den Fähren vom italienischen Festland als Anleger. Heute wird der Hafen auch als attraktiver Startpunkt von einigen Luxuslinern genutzt.

Torre dell Elefante Cagliari

Torre dell Elefante

Das alte Stadtzentrum: Castello

Castello ist das ganz alte Herz der Stadt. Hoch oben auf einem Kalksteinmassiv thront das pisanische Burgviertel. Aber an einigen Stellen gibt es auch Aufzüge, die Sie nutzen können. In den charakteristisch engen Gassen mit den schmalen, hohen Patrizierhäusern fühlt man sich wirklich wie im Mittelalter. Hier finden Sie die alten Stadtmauern, auch weite Piazzas, die Kathedrale und Museen. Einige interessante Sehenswürdigkeiten in und um das Viertel Castello:

    • Torre di San Pancrazio und Torre dell‘ Elefante, zwei Wehrtürme aus dem frühen 14. Jahrhundert, die früher Teil der Befestigungsmauer waren. Jetzt bilden beide ein Tor zum Viertel. Ein herrliches Panorama über Stadt und Bucht von Cagliari bietet sich von der Bastione Saint-Remy. Diese Anlage wird als eine der bedeutendsten von Cagliari angesehen. Sie wurde im 19. Jahrhundert auf der alten Stadtmauer erstellt, um drei verschiedene Mauern zu verbinden. Empfehlenswert ist auch ein Besuch der ältesten Bar Cagliaris, dem Antico Caffe dal 1855 am Fuße der Bastion. Bestellen Sie einen echten Espresso oder ein kühles „Ichnusa“ Bier (ein sardisches Bier).
    • Duomo di Cagliari, kurz für Cattedrale di Santa Maria Assunta e di Santa Cecilia, die Kathedrale Cagliaris aus der Zeit der Romanik und des Barocks. Das Kircheninnere prunkt mit beindruckend viel barockem Marmor.
    • Orto Botanico di Cagliari dell’Universita, der botanische Garten, eine schöne grüne Oase in der Altstadt gleich in der Nähe der Universität. Neben einheimischen Pflanzen finden sich auch tropische Pflanzen, Bäume, Heilkräuter und Kakteen. Gleich daneben liegt das Anfiteatro Romano, das antike römische Amphitheater. Heute wird es wieder als Freilufttheater genutzt.
Bastione Saint Remy Cagliari

Bastione Saint Remy

  • Museo Archeologico, das archäologische Museum ist Teil des Museumskomplexes „Citadella dei musei“ auf der Zitadelle. Im Museum wird eine umfangreiche Sammlung prähistorischer und historischer Funde Sardiniens gezeigt, die einen guten Einblick in die Geschichte der Insel gibt. Die winzigen Bronzefiguren aus der Nuraghenzeit sind wunderschön!
  • Etwas, das man nun gar nicht mitten in der Stadt erwarten würde, sind die Cavita di Via Vittorio Veneto, Grottoni dei Giardini Pubblici, Galleria Rifugio Don Bosco und Orto dei Cappuccini. Großteils Überbleibsel von Höhlen und unterirdischen Gängen aus der Römerzeit. Während des 2. Weltkrieges dienten diese als Schutzräume und dann als Obdach für wohnungslose Cagliaritaner.
  • Santuario Nostra Signora di Bonaria, die Basilika und Wallfahrtskapelle von Bonaria befindet sich etwas östlich außerhalb des Zentrums. Diese Basilika aus dem 14. Jahrhundert ist die wichtigste Pilgerstätte der Katholiken auf Sardinien. Im angeschlossenen Kloster gibt es ein Museum, in dem auch Votivgaben der von der Madonna erretteter Seefahrer ausgestellt werden.

Poetto, der Strand von Cagliari

Ein Besuch des Strandes Poetto ist fast ein Muss. Poetto hat einen schönen langen Sandstrand in einer großen Bucht. Gegenüber liegt die Salzwasserlagune Stagno di Montargius, ein Naturschutzgebiet, wo das ganze Jahr über eine Kolonie von rosa Flamingos zu sehen ist. Am frühen Abend treffen sich die Städter am westlichen Ende der Bucht zum Aperitif, um den Sonnenuntergang zu genießen. Weiter östlich finden Sie schließlich immer noch ein ruhiges Plätzchen.

T Hotel Cagliari

T Hotel Cagliari

Wenn Sie die Zeit haben, neben all den Sehenswürdigkeiten, die es zu erkunden gibt, dann schauen Sie sich Cagliari vom Meer aus an. Es breitet sich einem eine wunderschöne Aussicht aus über diese auf sieben Hügeln erbaute Stadt. Nicht umsonst machen die vielen Touristen auf der Fähre so viele Fotos kurz vor Ankunft in Cagliari. Dies ist ein einzigartiger Anblick, der sich nur vom Meer aus bietet.

Sind Sie neugierig geworden auf meine Lieblingsstadt Cagliari? Eva Sardinia kann Ihnen unter anderem das T-Hotel in Cagliari empfehlen. Ein ganz modernes 4-Sterne-Designhotel. Warm und einladend gestaltet und mit sehr guten Service-Leistungen. Sie können das Wellnesscenter T-SPA besuchen, um abzuspannen, das Fitnessstudio aufsuchen, um das gute Essen abzuarbeiten und an der Bar und im Außengarten bei schönen Licht- und Wasserspielen den Tag ausklingen lassen.